Klimageräte im Neubau

Bauherren in der Pflicht mit Lüftungskonzepten

Als Bauherr muss man sich heutzutage zwangsläufig mit der kontrollierten Wohnungslüftung auseinandersetzen. Der Staat fordert bei jedem Neubauprojekt die Erstellung eines Lüftungskonzepts nach DIN 1946-6. Moderne Neubauten sind heute besonders luftdicht gebaut. Im Gegensatz zu Altbauten wird so eine natürliche Frischluftzirkulation durch Fugen und Undichtigkeiten im Gebäude verhindert. Die Folge: Eine Frischluftzufuhr findet ohne Lüftungssystem nur durch das Lüften und Fensteröffnen der Bewohner statt.

Lüften reicht nicht im Neubau

Der notwendige Mindestluftwechsel für ein gesundes Raumklima wird durch bloßes Fensterlüften im Neubau kaum noch erreicht. Theoretisch müsste man etwa alle zwei Stunden die Fenster öffnen, um einen entsprechenden Luftaustausch zu gewährleisten. Dies ist weder praktisch umsetzbar, noch energetisch sinnvoll, denn man würde die gespeicherte Wärme im Inneren regelmäßig zum Fenster herauslassen. Die Lösung: Automatisch geregelte Klimageräte bzw. Lüftungsanlagen. Diese sorgen zuverlässig für ein optimales Raumklima und reduzieren die Wärmeverluste deutlich. Aus diesem Grund fordert der Gesetzgeber bei der Planung eines jeden Neubaus ein umfassendes Lüftungskonzept.

Welches Klimagerät passt zu meinem Haus?

Die zentrale Klimaanlage ist wohl die einfachste Form unter den Klimageräten für einen Neubau. Der Einbau bedarf großer baulicher Eingriffe und sollte deshalb frühzeitig in die Planung des Neubaus integriert werden. Das Klimagerät kann bei der zentralen Klimaanlage beispielsweise im Keller oder auf dem Speicher stehen und versorgt das Haus über ein Leitungssystem mit klimatisierter Luft. Eine weitere sinnvolle Option ist der Einbau einer modernen Wärmepumpe. Wärmepumpen sind zwar eigentlich zum Heizen gedacht, können aber auch als Klimaanlage im Sommer zum Kühlen genutzt werden. Wasser- und Erdwärmepumpen gelten als besonders effizient sowohl beim Heizen als auch beim Kühlen, bringen aber auch hohe Investitionskosten mit sich. Eine Luftwärmepumpe ist hingegen günstiger und kann eine Alternative sein, da der Heizbedarf in einem gut gedämmten Neubau nicht so groß ist.

Kosten für Klimageräte und Lüftungssysteme

Die Preise für zentrale Klimaanlagen und Lüftungssysteme variieren natürlich je nach Größe der Immobilie und Bedarf. Eine zentrale Klimaanlage kann durchaus auch 10.000 Euro kosten, wenn sie von einem Fachmann im Neubau installiert wird. Kleinere Klimaanlagen können jedoch auch wesentlich günstiger sein. Eine Wärmepumpe ist zwar teuer in der Anschaffung, wird aber zusätzlich auch als Heizung genutzt und kann staatlich gefördert werden. In unserem Heizungskonfigurator können Sie sich Ihr Heizsystem mit einer Wärmepumpe kalkulieren lassen und erhalten sofort einen Preis. Zum Heizungskonfigurator