Tipps & Tricks

Richtig heizen, Heizkosten senken, effizient lüften – so geht’s

Heizt man zu viel, steigen mit der Temperatur auch die Heizkosten in die Höhe. Lässt man die Wohnung hingegen auskühlen oder lüftet falsch, kann sich Feuchtigkeit und Schimmel an Fenstern und Wänden bilden. Richtig heizen und richtig lüften, ist nicht einfach. Mit unseren Tipps und Tricks zum Thema Heizung wollen wir Ihnen deshalb helfen.

1. Die optimale Raumtemperatur

Es kommt auf die richtige Temperatur an, denn mit jedem Grad weniger sparen Sie bis zu sechs Prozent Energie – aber Vorsicht: zu kühl ist auch nicht gut! In den Wohnräumen reichen 20 bis 22 Grad Raumtemperatur aus, in der Küche sollten es etwa 18 bis 20 Grad sein, im Badezimmer etwa 23 Grad und im Schlafzimmer kühlere 16 bis 18 Grad. Unsere °celseo Fachbetriebe montieren Ihnen gerne moderne Raumthermostate mit denen Sie die Temperatur exakt bestimmen können.

2. Lassen Sie die Heizung laufen

Drehen Sie die Heizung in Ihrer Immobilie nie ganz ab, denn es kostet viel mehr Energie die Räume wieder aufzuheizen, als wenn die Heizungsanlage richtig temperiert durchheizt.

3. Die Fenster sollten luftdicht verschlossen sein

Gekippte bzw. undichte Fenster sorgen dafür, dass die warme Luft der Heizung nach draußen entweicht. Effizient heizen funktioniert nur, wenn die Wärme im Raum bleibt. Undichte Fenster sollten Sie möglichst abdichten und beim Lüften ist regelmäßiges Stoßlüften die besser Alternative zu dauerhaft gekippten Fenstern. Sie wollen überprüfen ob Ihre Fenster effizientes Heizen zulassen? Halten Sie ein brennendes Teelicht vor den Fensterrahmen, wenn flackert, ziehen die Fenster Luft.

4. Heizkörper entlüften

Nach dem Sommer merken Sie, dass Ihre Heizkörper gluckern und nicht mehr richtig warm werden, obwohl das Thermostat aufgedreht ist? Dann ist vermutlich Luft in Ihren Heizkörpern. Das Heizkörper entlüften ist schnell gemacht und spart Energie.

Und so funktioniert das Heizung entlüften:

Drehen Sie mit dem Entlüftungsschlüssel das Heizungsventil eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn. Halten Sie ein Gefäß unter das Ventil, um austretende Flüssigkeit aufzufangen. Wenn Sie ein leises Zischen hören, wissen Sie, dass nun die Luft aus dem Heizkörper entweicht.

Wenn das Zwischen aufhört und mehr Wasser aus der Öffnung fließt, war das Heizkörper entlüften erfolgreich und Sie können das Ventil zudrehen.

5. Richtig lüften

Es ist wichtig, beim Lüften die Fenster ganz aufzumachen, die Heizung herunterzudrehen und ausreichend lange, aber nicht zu lang, zu lüften. Im Winter sollten fünf Minuten Stoßlüften reichen, im Frühjahr und Herbst sind zehn Minuten Stoßlüften optimal und im Sommer dürfen die Fenster auch gerne mal 15 Minuten und länger ganz geöffnet sein. Generell gilt fürs richtig lüften: drei- bis viermal täglich für Querlüften.

Gekippte Fenster sorgen bieten kaum Luftaustausch, die aufsteigende Warmluft des Heizkörpers wird hingegen ungenutzt nach außen geführt. Zudem kühlen bei dauerhaft gekippten Fenstern die Wände in Fensternähe aus und es kann zu Schimmelbildung kommen.