Tipps und Tricks rund ums Bad

Badezimmer kindersicher machen

Ein kindergerechtes Bad besticht vor allem durch hohe Sicherheit. Rutschfeste Böden sind dabei ein Muss. Es gilt: Generell weniger rutschig sind kleine Bodenfliesen. Falls Sie große Fliesen bevorzugen, sollten diese am besten antirutschbehaftet sein. Badematten vor und Antirutschmatten in der Duschwanne helfen dabei Unfälle zu verhindern. Haltegriffe sind nicht nur für seniorengerechte Badezimmer gut, sondern bieten auch kleinen Kindern einen sicheren Halt. Selbstverständlich sollten sie Badmöbel mit scharfen Kanten sowie andere gefährliche Gegenstände vermeiden. Eine Vielzahl der Armaturenhersteller bietet auch kindersichere Vorrichtungen an, die beispielsweise über einen Verbrühungsschutz verfügen. Sprechen Sie uns einfach an!

Duschvorhang, Klapptür oder Schiebetür in der Dusche?

Der Duschvorhang ist sicher die einfachste und kostengünstigste Variante damit das Wasser in der Dusche bleibt und sich nicht im Bad verteilt. Doch ein Duschvorhang hat zahlreiche Nachteile. Er klebt an der Haut statt an der Wanne, am Stoff kann sich mit der Zeit Schimmel bilden und irgendwie hängt er immer sichtbar im Bad herum. Feste Duschtüren aus Kunststoff oder Glas sind teurer, dafür aber auch langlebiger und deutlich schicker. Bei der Entscheidung welche Duschtüre montiert werden soll, stellt sich die Frage nach der Größe des Badezimmers. Schiebetüren sind platzsparend, Klapptüren eignen sich besonders für große Duschen und barrierefreie Bäder. Die Entscheidung ob Kunststoff und Glas wird meist preislich beeinflusst. Ein Tipp: Kunststoff zerkratzt leichter bei häufiger Reinigung und ist so unansehnlicher und pflegeintensiver.

Kalk im Bad entfernen

Kalk macht Kacheln, Armaturen und Duschwände im Bad stumpf und unansehnlich. Um Kalk im Bad entfernen zu können, brauchen Sie mehr als nur normale Badreiniger. Bei besonders kalkhaltigem Wasser benötigen Sie saure Reinigungsmittel mit einem pH-Wert zwischen eins und vier. Vorsichtig sollten Sie mit solchen säurehaltigen Reinigungsmitteln bei Marmor, Aluminium, Kunststoff und Lacken sein. Was den Kalk im Bad entfernen kann, greift auch empfindliche Materialien an. Für Armaturen und Duschköpfe gibt es im Fachhandel spezielle Sanitärreiniger, die den Kalk im Bad entfernen – ohne ewiges Schrubben. Am besten hilft jedoch die tägliche Pflege: Nach jeder Benutzung die Schaumreste abspülen und die Oberflächen mit einem Lappen trocken wischen. So verhindern Sie den gröbsten Kalk bevor er entsteht.

Schimmel im Bad vorbeugen

Schimmel im Bad ist in vielen Haushalten ein Problem. Das warme, feuchte Klima und eine unzureichende Belüftung begünstigen die Schimmelbildung im Bad. In den Fugen der Fliesen, an Silikondichtungen oder gar an den Badezimmerwänden – Schimmel im Bad ist nicht nur unschön sondern auch gesundheitsschädlich. Mit einigen wenigen Maßnahmen beugen Sie dem Schimmel im Bad vor. Vermeiden Sie anhaltende Feuchtigkeit. Badezimmer müssen regelmäßig und intensiv gelüftet werden, denn die Feuchtigkeit ist der größte Grund für Schimmelbildung im Bad. Wenn ihr Bad ein Fenster hat, sollten Sie es bereits beim Duschen gekippt öffnen und es nach dem Duschen für fünf bis zehn Minuten komplett öffnen. Aber auch tagsüber sollten Sie das Bad regelmäßig lüften, da dort immer eine gewisse Grundfeuchtigkeit herrscht. Ein weiterer Tipp: Beheizen Sie Ihr Bad konstant. In kalter Luft hält sich die Feuchtigkeit länger. Zwischen dem Lüften also einfach mal die Heizung anmachen und darauf achten, dass der Heizkörper nicht verdeckt ist. In kleinen oder fensterlosen Bädern hilft eventuell eine Dampfsperrfolie gegen Schimmel. Die Folie wird zwischen Wand und Fliesen angebracht und verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in die Wand.