News

Wohlfühl-Trend: digitale Bäder

Neue Technik von Grohe mit intuitiver Bedienung macht die Körperpflege zum Erlebnis.
Duschen, Baden und Waschen werden zum Verwöhnprogramm.

Das digitale Bad macht den Alltag angenehmer – und zwar ganz unkompliziert und auf Knopfdruck. Jederzeit abrufbare Lieblingseinstellungen, eine perfekt vorgeheizte Dusche, farbige Lichteffekte und Musik: Wer sein Bad in eine moderne Wellness-Oase verwandeln möchte, kann bei den digitalen Technologien aus dem Vollen schöpfen. Ob groß oder klein – wie viel Platz das Bad bietet, ist nicht entscheidend, denn auf die Ausstattung kommt es an. Dazu gehören auch die digitalen Sanitärprodukte von Grohe, die sich intuitiv bedienen lassen.

Das digitale Spa-Bad teilt sich in Zonen, die verschiedenen Bedürfnissen angepasst sind. Die erste Zone, der Waschtisch, dient der täglichen Körperpflege. Wer sein Bad hier auf Digitaltechnik umrüstet, erleichtert sich die tägliche Routine. Digitale Armaturen wie Veris F-digital oder Allure F-digital sind mit ihrem eleganten Design ein Blickfang und lassen sich dank ihrer kabellosen Bedieneinheit von jeder Position im Bad regulieren. Ein Antippen des „Digital Controllers“ genügt – und das abgespeicherte Programm mit der bevorzugten Temperatur und Wassermenge wird abgerufen.

Aufgabe der zweiten Zone ist es, den Körper zu beleben und zu verwöhnen. Die Rede ist von der Dusche. Eine der vielen Funktionen der Grohe F-digital Linie ist der Warm-up-Modus: Das Wasser erwärmt sich bis zur gewünschten Temperatur. Der LED-Ring der Bedieneinheit signalisiert, wann diese Wunschtemperatur erreicht ist. Die Pausen-Funktion stoppt den Wasserfluss, etwa zum Einseifen, und nimmt ihn danach in gleicher Menge und Temperatur wieder auf.

Eine beinahe therapeutische Wirkung erzielt Grohe Spa F-digital Deluxe. Diese Premium-Duschausstattung spricht alle Sinne an: Lichtmodule tauchen die Duschkabine in wohltuende Farben, ein Dampfauslass füllt sie mit angenehmem Dampf und eingebaute Lautsprecher spielen die persönliche Lieblingsmusik. Kopf- und Seitenbrausen sowie Licht-, Musik- und Dampfelemente ermöglichen individuelle Gestaltungsfreiheit. In der dritten Zone dreht sich alles um Entspannung. An der Badewanne übernimmt die Digitaltechnologie genau die Aufgaben, die sonst erhöhte Achtsamkeit erfordern. Die gewünschte Wassertemperatur lässt sich präzise einstellen, ohne dass diese per Hand geprüft werden muss. Mit der konfigurierbaren Sicherheitsabschaltung kann man auch exakt die Zeit festlegen, nach der sich die Armatur von selbst ausschaltet – ideal für die automatische Befüllung der Badewanne, ohne eine Überschwemmung befürchten zu müssen.