News

Gesundes Raumklima im Sommer

Mit intelligenter Technik zum perfekten Raumklima im Haus

Stets zum richtigen Zeitpunkt ausreichend zu lüften, ist vor allem im Sommer keine leichte Aufgabe. Bei einem Vier-Personen-Haushalt auf 140 Quadratmetern Wohnfläche sollte die Luft alle drei bis vier Stunden vollständig ausgetauscht werden. Bei mildem, feuchtem Wetter sogar noch häufiger. Unter 0,1 Prozent CO2-Konzentration sowie ein Sättigungsgrad von 50 Prozent relativer Luftfeuchte gelten als gute Werte für  Wohnräume. Bei zu kurzem, zu langem oder falschem Lüften wird dies jedoch häufig nicht erreicht, über die Atmung erhöht sich der CO2-Gehalt der Raumluft und es kommt zu Müdigkeit und Kopfschmerzen. Auch Wasserdampf, den die Innenluft nicht mehr aufnehmen kann, wird nur unzureichend abgeleitet. Die Bildung von Schimmelpilzen und Gebäudeschäden können die Folge sein. Abhilfe schafft hier eine intelligent gesteuerte Lüftungsanlage. Mit Klimasensor und Hygrostat bleibt das Raumklima stets ausgeglichen. Die Geräte erinnern zuverlässig an einen Luftwechsel oder sind sogar direkt mit Fensterantrieb oder Lüftungsanlage verbunden.

Der Aufwand lohnt sich: Ausreichend Frischluft ist die beste Vorbeugung gegen Allergien, Heuschnupfen, Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute sowie gegen Atemwegserkrankungen. Umfassende Beratung zu den individuellen technischen Lösungen bekommen Sie selbstverständlich bei Ihrem °celsisten.